Stadtteilzentren


Das ZIS-Teilprogramm 鈥濻tadtteilzentren鈥 startet mit der Zielsetzung, durch F枚rderung des quartiersbezogenen b眉rgerschaftlichen Engagements und der Selbsthilfe im Rahmen der Angebote der Stadtteilzentren die Standortattraktivit盲t Berlins zu erh枚hen.

Das Teilprogramm ist ausgerichtet auf Ma脽nahmen, die zur Entwicklung des B眉rgerschaftlichen Engagements beitragen. Gef枚rdert werden Ma脽nahmen zur St盲rkung gemeinwesenorientierter Strukturen, insbesondere regionale Netzwerke gegen Isolation, Ausgrenzung und Benachteiligung einzelner Bev枚lkerungsgruppen. Aktivierung, lokale Vernetzung und interkulturelle Konfliktf盲higkeit gelten dabei als Grundlage gesellschaftlicher Entwicklungsdynamik.

Zentrales Element der Aktion ist dabei die Erschlie脽ung von vorhandenen b眉rgerschaftlichen Potenzialen, um langfristig durch die Herstellung von Selbststeuerungsmechanismen eine tragf盲hige Entwicklung ohne staatliche Intervention zu erm枚glichen. Die Strategie zur Aktivierung muss dabei den vielf盲ltigen Herk眉nften der Menschen Rechnung tragen.

Die Umsetzung und Koordination erfolgt durch die Senatsverwaltung f眉r Gesundheit und Soziales und dem Landesamt f眉r Gesundheit und Soziales (LAGeSo) im Rahmen des Infrastrukturf枚rderprogramms Stadtteilzentren.


Ansprechpartner

Senatsverwaltung f眉r Gesundheit und Soziales:
Frau Gerlinde Spotka
Herr Klaus-Peter Licht

Landesamt f眉r Gesundheit und Soziales:
Frau Milschewsky
Frau Erdmann

PSS:
Frau Dana Kr眉ger
Frau Sabine Hoppe